Wasser und Mineralstoffe

Lebendiges Trink-Wasser – egal in welcher Form – ist ein Löse-, Schwemm- und Reinigungsmittel für unseren Körper. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung werden die Mineralien und die so genannten wertvollen Inhaltsstoffe in Mineralwässern in keiner Art und Weise vom Körper verwertet.

Im Gegenteil, sie können uns schaden.

Merke: Je weniger Mineralstoffe das Mineralwasser enthält, desto besser für Ihre Gesundheit.

Der Körper behandelt die Mineralien aus dem Wasser jedoch wie alle anderen nutzlosen Stoffe: Er versucht sich davon zu befreien, d. h., er will sie ausscheiden. Dies gelingt jedoch nur zu einem sehr kleinen Teil. Der weitaus größere Anteil kann in den Venen, Arterien, Lymphen und dem Zellzwischengewebe abgelagert werden.

Es ist bekannt, dass für die volle Funktion des menschlichen Körpers bestimmte Mineralstoffe essentiell sind.
Damit diese Mineralstoffe vom Körper aufgenommen und verwendet werden können, müssen sie jedoch eine bestimmte Form haben. Die aus Stein und Boden herausgelösten Mineralien kommen im Wasser in anorganischer Form vor, die vom Körper kaum oder nur sehr schwer aufgenommen und assimiliert werden können. Zum Beispiel kann Kalzium nicht durch das Lecken an einem kalkhaltigen Stein aufgenommen werden.

Nur Pflanzen sind dazu geschaffen und befähigt im Wasser gelöste Mineralien aufzunehmen und zu verarbeiten. Beim Menschen spielt dieser Weg eine völlig untergeordnete Rolle und führt in der Regel sogar zur Belastung des Körpers.
Nur in Früchten und Gemüsen werden die Mineralien so aufbereitet, dass der menschliche Organismus diese auch wirklich aufnehmen und in den natürlich vorgesehenen Zusammensetzungen verwerten kann.

Was passiert jedoch mit den im Wasser gelösten Mineralien und Umweltgiften, die wir zu uns genommen haben, wenn sie nicht vom Körper assimiliert werden können?

Ein Teil wird mit dem Stoffwechsel ausgeschieden, sonst würden die auf Leitungswasser angewiesenen Menschen in Kürze versteinern (z.B. durch hohen Kalkgehalt). Ein geringer, aber mit der Zeit beständig anwachsender Teil fester Stoffe setzt sich in den feinen Blutgefäßen und den Gelenken ab. Man betrachte sich in diesem Zusammenhang ruhig einmal seinen Wasserkessel!
Genau durch jene Kalkablagerungen kommt es neben anderen Faktoren zur Unbeweglichkeit der Gelenke und zu vermindertem Blutfluss in den Adern (Arteriosklerose).

Anorganische Mineralien können in diesem Sinne sogar als “Eindringlinge” oder “Feinde” angesehen werden, die der Körper unter Energieeinsatz wieder eliminieren und abtransportieren muss.
Selbst wenn diese Mineralien im Wasser eine für den Körper nutzbare Form hätten, sind diese oft in Konglomeraten zu finden, die unter Umständen schädlich für unseren Organismus sind (z.B. Metalle wie Blei, Quecksilber, Arsen, Lösungsmittel, Pestizide, Herbizide oder biologische Schmutzpartikel).

Kann dampf-destilliertes Wasser Mineralien aus dem Körper herauswaschen?

Um dampf-destilliertes Wasser kursieren etliche Gerüchte:

Es wird behauptet, dass dampf-destilliertes Wasser zu rein ist, den Körper mit Mineralien unterversorgt und sie aus dem Körper herausspült oder Zellen sogar zum platzen bringt.

Die Aussagen sind in dieser Form nicht richtig.
Das was wir als hoch sauberes Wasser bezeichnen, wie Regenwasser und dampf-destilliertes Wasser, ist einfach nur Wasser, dass frei von Verunreinigungen ist, die heutzutage im Leitungswasser zu finden sind.
Sobald wir Wasser konsumieren, vermischt es sich sofort mit anderen Körperflüssigkeiten, so dass es nie so etwas wie ein reines Wasser im Körper gibt.

Richtig ist, dass sich die stärkere Lösung immer verdünnen möchte. Dies ist der ganz normale Vorgang, auf dem die osmotischen Vorgänge im Körper beruhen (teilweise handelt es sich um semipermeable Membranen).
Vergessen wird hierbei meist, dass der Körper eine eigene Intelligenz hat, die nicht einfach die für den Erhalt und das Funktionieren des Körpers wichtigen Mineralien wieder hergibt. Gerade durch die Reinheit der Flüssigkeit ist gewährleistet, dass das, was der Körper abgeben möchte und muss, von der Flüssigkeit aufgenommen werden kann.

Ein Wasseratom welches z.B. mit verunreinigenden Mineralien vollgepackt ist, hat keine “Arme” mehr frei um Schadstoffe heraus zu transportieren oder gelöste Nährstoffe herein zu schwemmen.
Hinzu kommt, dass sich jede Lösung der Nachbarzelle auch gern verdünnen möchte. Insofern wird genau das gewährleistet, was die Aufgabe von Wasser im Körper ist:
Auffüllen – Abtransportieren – Versorgung unterstützen

Dampf-destilliertes Wasser als reinigendes Medium und Heilmittel

Als Transportmittel nimmt Wasser mit jedem Molekül Substanzen auf, die es transportiert.
Schon seit Anbeginn der Medizin gehört klares Wasser zur Behandlung jeglicher Zustände von Unwohlsein und Krankheit unweigerlich dazu. Hauptfunktion, die es dabei zu erfüllen gilt, ist das Ausschwemmen von Giftstoffen und Abfallprodukten aus dem Körper und gleichzeitig der Transport von aufbauenden Stoffen dorthin, wo sie benötigt werden.
Diese Aufgabe kann Wasser jedoch nur erfüllen, wenn es nicht selber bis zur Grenze der Aufnahmefähigkeit seiner Moleküle belastet ist.

Da im dampf-destillierten Wasser die Moleküle weitestgehend “frei” sind, ist es in der Lage alles, was der Körper nicht mehr benötigt und als Schlacke nur belasten würde, aufzunehmen und über den Stoffwechsel, Urin und Schweiß heraus zu schwemmen.

Als Beispiel wäre hier die Therapie von Heilpraktiker Hans Böhmer aufzuführen, der allein durch Trinkkuren mit dampf-destilliertem Wasser selbst schwerwiegende Erkrankungen wie Nierenleiden Arteriosklerose, Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen behandeln und lindern konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.