Umweltschonend

Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, welcher Wahnsinn für Wasser in PET- und Glasflaschen betrieben wird?

Zunächst müssen die Rohstoffe gefördert, hergestellt und zusammengebracht werden. Auf diversen Transportwegen werden diese dann weltweit zusammen geführt. Danach erfolgt die Herstellung in großen Industrieanlagen. Alleinhierfür werden enorme Ressourcen wie Strom, Wasser und Wärme verbraucht. Hier stehen wir leider aber erst am Anfang eines gigantischen Kreislaufes.

Nach der Fertigstellung der Flaschen erfolgt die Anlieferungen an die industriellen Abfüllanlagen. Auch hierbei sind Transportwege über 1000 Kilometer keine Seltenheit. Des weiteren verfügen viele kleinere Hersteller bzw. Quellen über keine eigene Abfüllung mehr, was zur Folge hat, dass das Wasser zunächst erneut über Transportwege zum Abfüller gelangen muss.

Sobald die Abfüllung fertig gestellt ist, und das Produkt zum Verkauf freigegeben wird, erfolgt die große Distribution:

Zunächst an nationale Grosshaendler – dann regionale Getraenkehaendler und anschließend gelangen diese in Ihren örtlichen Getränke- oder Supermarkt. Viele Trend-Wasser wie Volvic, Evian, Perrier werden z.B. aus Italien und Frankreich importiert. Was dies für ein Aufwand und was dies für die Umwelt bedeutet, brauchen wir Ihnen wahrscheinlich nicht zu erklären.

Nun befinden wir uns erst in der Mitte des Kreislaufes. Der Kunde fährt meist mit seinem PKW zum Getränke- oder Supermarkt und wieder nach Hause. Gut, meist werden hier auch weitere Produkte erstanden – aber wie oft kommt es nicht vor, dass Sie zum “Wasser-holen” geschickt werden?

Sobald das Wasser konsumiert wurde, müssen die PET- und Glasflaschen für das Pfand erneut wieder zurück gebracht werden. Zu 90%, wieder mit dem PKW.

Als finaler Punkt werden diese wieder über weite Transportwege entweder zum recyceln oder zur Reinigigung der Glasflaschen zu großen Industrieanlagen transportiert. Hier werden dann erneut enormen Ressourcen zur Aufbereitung verschwendet.

Wenn der oben genannte Prozess abgeschlossen ist, fängt der Kreislauf dann wieder von vorne an.

Recycling und Pfandflaschen werden in der Politik immer als super umweltfreundlich dargestellt und hiermit wird Ihnen dann noch ein gutes Gewissen eingeredet! Obwohl Sie genau hiermit den oben beschriebenen Wahnsinn nur noch unterstützten. 99% der Menschen in Europa und Nord-Amerika verfügen über Trinkwasser im Haus. Dies ist ein Luxus von dem anderen Menschen auf der Welt nur träumen können.

Bitte beachten Sie, dass in diesem Artikel nur die Umweltaspekte angesprochen wurden, hinzu kommen die enormen Kosten und gesundheitlichen Folgen!

Ökobilanz Leitungswasser vs. PET-Flasche
Bei Ökobilanzen rechnen Gutachter CO2-Emissionen, Energie- und Rohstoffverbrauch zu vergleichbaren Größen wie „fossilen Ressourcenverbrauch“ (z.B. Rohöl) um.

Ergebnis:

Leitungswasser 0,3 ml*
PET Flasche 113 ml* (Wasser aus der Region)
PET Flasche 209 ml* (Wasserimport ca. 1000km)

*Rohöl pro Liter abgefüllter Flüssigkeit

1 Liter aus der Flasche kostet 700x soviel Energie wie das aus der Leitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.